Die Beschlussfassung zur Ausrufung der Gemeinde Poing als Teil der „Klimaschutzregion Ebersberg“ im Sommer 2019 sah u.a. vor, dass die Gemeindeverwaltung alle sechs Monate über den Fortschritt der Emissionsreduktionen Bericht zu erstatten habe. Wir von der FWG hatten schon damals zu diesem Beschluss darauf hingewiesen, dass eine rein deklaratorische Absichtserklärung in Sachen Umweltschutz und Klima wenig bringt, sondern nur tatsächlich und praktizierte Maßnahmen (die im Übrigen dann auch Geld kosten können!). Nun hat die Verwaltung darum gebeten, aus Gründen der vorhandenen Personalressourcen und der aktuellen Datenverfügbarkeit den Zeitraum der Berichterstattung von sechs auf zwölf Monate auszudehnen. Unsere Entscheidung FÜR diesen Antrag war demnach klar und folgerichtig: Ein Festhalten an einem sechsmonatigen Berichtszeitraum aus rein ideellen Gründen kommt für uns nicht in Betracht – man kann eine Verwaltung mit (übermäßigem) Berichtswesen auch lahmlegen. Tun wir lieber was fürs Klima als für Zahlen!