Neues aus dem Gemeinderat Poing

Fliegende Flutlichtmasten

Am Montag, 6. Mai, wird die neue Flutlichtanlage am Sportplatz errichtet.

Dabei kommt ein Hubschrauber zum Einsatz, der die Masten am südlichen Parkplatz aufnimmt und an ihre Bestimmungsorte manövriert. Das gesamte Spektakel wird nach einer Stunde bereits schon wieder abgeschlossen sein.

Hammer Haus

Die ersten Entwürfe für den Neubau der Gruber Straße 46/48 („Dr.-Hammer-Grundstück“) wurden veröffentlicht. Geplant sind Einzelhandel, Gastronomie, Gesundheitsdienstleistungen und Wohnen. Letzteres auch mit einem Augenmerk auf kleine, erschwingliche Wohnungen (z.B. für Studierende), sowie Wohnungen mit Betreuung und Pflege. Der Gemeinderat steht dem Vorhaben sehr positiv entgegen.

Reparatur-Revue

Vergangenen Samstag fand wieder das Repair Café statt. Aufgrund des unerwartet guten Wetters kam nur eine überschaubare Anzahl an Gästen ins Jugendzentrum, diesen konnte aber umso zügiger geholfen werden. Da aber knapp die Hälfte der eingereichten Geräte Wasserkocher und Kaffeemaschinen waren, hier ein kleiner (aber wohlgemeinter) Tipp:

Vergessen Sie bitte nicht, Ihre Kocher regelmäßig zu entkalken. Die meisten Defekte entstehen — Dank unseres harten Trinkwassers — durch verkalkte Dichtungen, Ventile und Klappen. Einfach ab und zu einen Schuss Entkalker (oder notfalls Essig) ins Gerät schütten, aufheizen, einarbeiten und anschließend wieder mit klarem Wasser ausspülen. So werden Sie Jahrzehnte lang Freude an Ihren Geräten haben und die Helfer im Repair Café können sich auf die wirklich interessanten Fälle konzentrieren.

Liebe Poingerinnen und Poinger,

mit der Vorplanung für das letzte Poinger Wohngebiet W8 – nordöstlich des Badesees bis hin zum „Lerchenwinkel“, der gerade gebaut wird – wird die Konzeption des letzten der Wohnentwicklungsareale auf Poinger Flur derzeit intern in der Verwaltung und dem Gemeinderat vorbereitet. Dieses Areal soll nicht nur für ca. 2.000 Poinger Neubürgerinnen und Neubürger eine attraktive, soziale Heimat werden, sondern natürlich auch ökologischen und nachhaltigen Aspekten gerecht werden. Weitere Faktoren wie die Nahversorgung und attraktive gastronomische Angebote, die möglichst auch auf das gesamte Poinger Gemeindegebiet wirken sollen, sind ebenfalls zu berücksichtigen. Weiterlesen

Bäume! Da freut sich sicher jeder, wenn sich der Gemeinderat mit diesem Thema beschäftigt, das völlig zu Recht sehr sensibel gesehen wird. Diesmal ging es aber nicht darum, dass Bäume gefällt werden müssen: das Gegenteil war der Fall! Im Bau- und Umweltausschuss am 7. März war über die Wiederbegrünung des Westrings zu entscheiden. In der vorgelegten Planung ist die Neupflanzung von 26 Bäumen auf der Südseite des Westrings, sowie Sträucher auf der Nordseite, zwischen Radweg und den Kleingärten, mit Versatz zu den Sträuchern in den Kleingärten eingeplant. Für die verbleibenden Flächen war Rasenansaat vorgesehen. Weiterlesen

Eigentlich sollte es ja ein Beschluss wie viele anderen sein: Das fehlende Stück Radweg auf der Südseite der Kirchheimer Allee soll endlich gebaut werden, damit die Radfahrer dort nicht auf die Straße ausweichen müssen.

Dann aber die Hiobsbotschaft: Die namensgebenden Allee-Bäume sind in diesem Bereich krank. Sie wurden damals direkt in den blanken Kies gepflanzt, ihre Wurzeln verlaufen daher in einer nur wenige Zentimeter dünnen Erdschicht horizontal in Richtung Böschung statt vertikal in die Tiefe. Kurz: Die Bäume sind stark unterentwickelt und krank. Baut man nun direkt neben ihnen einen Radweg, so werden die Wurzeln dies kaum überleben. Aber auch ohne einen weiteren Eingriff wird ihnen nur noch 15 Jahre Restlebenszeit prognostiziert.

Also was nun? Versucht man die Bäume zu retten? Erneuert man den Boden und pflanzt neu? Oder macht man einfach gar nichts? Braucht man einen zusätzlichen Radweg dort überhaupt? Weiterlesen

Liebe Poingerinnen und Poinger,

verschiedenes aus der ersten Gemeinderatssitzung am 25. Januar:

Alle Jahre wieder könnte das Motto heißen, wenn es um die Marktsonntage in Poing geht. Alle Jahre wieder nicht nur, weil es die Marktsonntage auch heuer wieder gibt, sondern auch, weil die eigentlich fixen Termine trotzdem für jedes Kalenderjahr, vom Gemeinderat neu beschlossen werden müssen. Frühlings- und Herbstmarkt werden, wie gehabt, am ersten Sonntag nach Christi Himmelfahrt, bzw. am vorletzten Sonntag vor Allerheiligen – diesmal also am 12.05.2024 bzw. 20.10.2024 – stattfinden. Ich freue mich auf beide Termine! Weiterlesen

Der Holzbelag auf der Fußgängerbrücke am Sportplatz muss erneuert werden. Die bisherige Konstruktion aus Lärchenholz ist nach 15 Jahren Witterung komplett marode. Als technisch sinnvollster Werkstoff wurde vom beauftragten Ingenieurbüro ein Belag aus Bongossi vorgeschlagen. Dieses wetterfeste Tropenholz ist äußerst stabil und stellt die objektiv langlebigste und wirtschaftlichste Lösung dar. Heimische Holzarten können da nicht mithalten, was in einer rund 50% verminderten Haltbarkeit resultiert.

Ein Problem. Es ist ein Tropenholz. Das heißt: Langer Transport, Rodung des Regenwaldes, stammt potenziell aus Raubbau… Auch Alternativen aus Beton, Metall oder Glasfaser-Elementen wurden untersucht, können hier aber konstruktionsbedingt leider nicht verwendet werden. Weiterlesen

Liebe Poingerinnen und Poinger,

das vom Gemeinderat beschlossene Jugendkonzept beinhaltet auch die Durchführung einer Jugendumfrage. Ziel dieser ist es, die Bedarfe zur Jugendarbeit und der Ortsentwicklung zu erfragen, um die Interessen der Jugendlichen aufzugreifen und weiter zu entwickeln. Die Umfrage mit 617 Rückmeldungen von Jugendlichen im Alter von 11 bis ca. 20 Jahre wurde nun im Gemeinderat von Julia Stark und Thorsten Gürntke (Kommunales Jugendreferat, Fachbereich 4) vorgestellt. Weiterlesen

Liebe Poingerinnen und Poinger,

in der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses, am Dienstag, den 05.12.2023, war u. a. über die Sanierung des Bohlenbelags der Fußgängerüberführung über die Plieninger Straße zu beraten.

Der bestehende Belag aus Lärchenholzbohlen ist samt Unterbau, aufgrund von Verschleiß und Witterungseinflüssen, unzweifelhaft komplett zu erneuern. Für die Erneuerung wurde vorgeschlagen, statt dem bisher verwendeten Lärchenholz, ein beständigeres Material zu verwenden. Empfohlen wurde, wegen der guten Belastbarkeit und Witterungsbeständigkeit, die Verwendung von Azobé (Bongossi), das auch als Eisenholz bekannt ist. Da Azobé ein Tropenholz ist, das auf der „roten Liste“ steht, ergab sich eine vertiefte Diskussion darüber, ob in Poing ein solcher Werkstoff eingesetzt werden soll. Als heimische Alternative kommt letztlich wohl nur Eiche in Betracht, wobei selbst damit nur eine geringere Haltbarkeit, als mit Eisenholz zu erwarten ist, was letztlich zu höheren Gesamtkosten führen würde. Weiterlesen

Am vergangenen Donnerstag haben wir im Gemeinderat den Gemeindehaushalt 2024 mit Finanzplan bis 2027 einstimmig verabschiedet.

Dank guter Steuereinnahmen können die laufenden Investitionen der Gemeinde, z.B. das neue Schwimmbad mit Mensa oder auch die Sanierungen in den gemeindlichen Liegenschaften, sogar ohne weitere Kreditaufnahmen realisiert werden. Wir finden insbesondere, dass der Neubau eines Schwimmbads in Zeiten, in denen ringsum öffentliche Bäder schließen, ein starkes Zeichen ist! Weiterlesen

Liebe Poingerinnen und Poinger,

der Bebauungsplan („BPlan“) für das sog. Sport-, Freizeit und Erholungszentrum („Sportplatz“) wurde in Jahr 2021 rechtskräftig. Als Grundlage für die rechtlich aufwendige Planung in 2018, wurden meines Wissens damals die zukünftigen Bedarfe der damaligen Hauptnutzer/ Vereine abgefragt. Das Ergebnis wurde in Form von sog. Platzhaltern der folgenden dreijährigen Planung berücksichtigt. Weiterlesen