Liebe Leserinnen und Leser,

am vergangenen Freitag konnte sich der Gemeinderat vor Ort einen Eindruck von einem Projekt des sogenannten „Wohnungsbaus in der Einkommensorientierten Förderung (EOF)“ im Wohngebiet „Seewinkel“, an der Bergfeldstraße, machen, das vom Bauträger „Südhausbau“ realisiert wurde. Insgesamt wurden 33 Wohnungen mit einer gemeinsamen Tiefagarage errichtet: Neun 1-Zimmer-, neun 2-Zimmer-, neun 3-Zimmer- und sechs 4-Zimmer-Wohnungen.

Für diese Wohnungen lagen knapp 200 Bewerbungen berechtigter Interessenten vor; in der EOF-Förderung bezahlen die Mieterinnen und Mieter eine Netto-Kaltmiete, gestaffelt nach den Einkommensverhältnissen, bei uns in Poing zwischen 6 und 8 € je qm Wohnfläche. Die Differenz zur ortsüblichen Wohnraummiete übernimmt der Freistaat Bayern. Damit diese soziale Wohnraumförderung greifen kann, sind u.a. finanzielle Beteiligungen der Gemeinde und des Landkreises erforderlich; hier betrug der Baukostenzuschuss der Gemeinde Poing 165.000 €, der Landkreis Ebersberg hat sich in gleicher Höhe an dem Bauprojekt beteiligt.

Vor Ort konnten wir Gemeinderäte/innen uns von der hochwertigen Bauweise und den großzügigen Wohnungsgrundschnitten überzeugen, die glücklicherweise überhaupt nicht mehr an den meist funktionalen sozialen Wohnungsbau aus dem vorigen Jahrhundert erinnert. Wir denken, dass die „Südhausbau“ mit ihrer nachhaltigen Ausrichtung, dass sich langfristig eine höhere Bauqualität auszahlt, genau die richtige Philosophie verfolgt.

Wir von der FWG danken allen an diesem Projekt beteiligten Firmen und öffentlichen Trägern für die sehr gelungene Umsetzung und wünschen allen Bewohnerinnen und Bewohnern viel Freude in ihren neuen, hochwertigen und schönen Wohnungen.