Liebe Leserinnen und Leser,

vor der Sommerpause möchten wir Ihnen aus unserer Sicht einen Überblick über die wichtigsten Themen und Beschlüsse im Poinger Gemeinderat geben:

Verkehr und Infrastruktur

  • Straßenbau
    Neben dem Beginn der erforderlichen Sanierungen im Bestand, in der Watzmannstraße, wird die gefährliche abknickende Vorfahrtssituation an der Kircheimer Allee / Bergfeldstraße nun zu einem Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 35 Metern umgebaut. Ein weiterer Kreisverkehr folgt an der Einmündung der Plieninger Straße zum Westring.

  • Verkehrssicherheit
    Im Abschlussbericht zum Poinger Radverkehrskonzept wurden etliche Gefahrenstellen identifiziert, die durch bauliche Maßnahmen, z.B. mit Fahrbahnteilern am südlichen Ortseingang, an der Neufarner Straße, oder in der Ortsdurchfahrt Angelbrechting, verbessert werden sollen.

    Die Gefahrenstelle an der Anzinger- / Hauptstraße / Am Hanselbrunn muss, im ersten Schritt, mit der „Heraufstufung“ des Hanselbrunns zur Kreisstraße verbessert werden.

    Der Beschluss einer möglichen Ausdehnung der Kommunalen Verkehrsüberwachung auch auf den ruhenden Verkehr wurde auf Vorschlag unseres Gemeinderats Matthias Andres einstimmig um ein Jahr zurückgestellt, um in dieser Zeit Praxiserfahrungen an den neuralgischen Straßen zu sammeln.

  • Radverkehrskonzept
    Auf Basis des erstellten Radverkehrskonzeptes, das wir seitens unserer Fraktion mit einem Antrag im Gemeinderat begleiten, erfolgte letzte Woche die sog. Hauptbereisung mit der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern e.V. (AGFK)“ – mit einem positiven Abschlussvotum. Ziel ist übrigens ausdrücklich nicht, Autofahrer zu benachteiligen, sondern den Fahrradverkehr, wo es möglich ist und Sinn macht, bessere Rahmenbedingungen zu geben!

Schulen und Kinderbetreuung

Die Bayerische Staatsregierung fördert aktuell nochmals die Ausstattung von Klassenzimmern mit dezentralen oder mobilen Luftreinigungsgeräten. Bei uns sind die Grundschulen an der Karl-Sittler-Straße und Am Bergfeld mit stationären Lüftungen ausgestattet, so dass Bedarf für die Anni-Pickert-Schule besteht. Hierzu haben wir im Gemeinderat letzte Woche die Anschaffung von 40 portablen Lüftern beschlossen. Wichtig ist, dass die Lüfter auch wirklich eingeschaltet werden und nicht, z.B. wegen zu hoher Geräuschkulisse, aus bleiben! Danke im Voraus an die Anni-Pickert-Schule, dass sie zugesichert hat, darauf konsequent zu achten.